Abenteuer – Reisen mit Maschenpunk unser Bericht zum 11. Kunstfest Meißen

Maschenpunk's Stand
Kunstfest Meißen unser Stand im Vordergrund: Claudia mit unserem neuen Maschenpunk Shirt
Der erste Outdoorstand in diesem Jahr auf dem 11. Kunstfest in Meißen

Strahlender Sonnenschein am Freitag dem 8. Mai machten wir uns mit bester Laune und vollgepackten Auto auf nach Meißen.

Nach vorerst entspannter Fahrt machte unser treuer Lastenesel auf der Autobahn plötzlich Geräusche die einer aufgemotzten Harley Konkurrenz bereiteten. Da es sonst keine Beeinträchtigungen am Fahrzeug gab beschlossen wir unsere Reise fortzusetzen um noch rechtzeitig zum Aufbau am Festplatz anzukommen. Gesagt getan. Der Weg zum Festgelände war sehr gut ausgeschildert, dass ersparte uns unnötige Irrfahrten. Endlich angekommen wurden wir nach der Anmeldung problemlos zu unserem Standplatz geführt, sehr idyllisch gelegen direkt zwischen Hauptbühne und Johanneskirche. Nachdem wir unseren brandneuen Pavillon aufgebaut und mit Tischen ausgestattet hatten fragen wir den Veranstalter nach einer Werkstatt die unseren Boliden wieder fit machen könnte. Glück gehabt, die uns Empfohlene Autowerkstatt hat bis 22:00Uhr offen.
Also machen wir uns auf den Weg dorthin. Als wir ankommen werden wir gleich freundlich empfangen. Zum Glück lässt sich der Schaden innerhalb einer knappen Stunde beheben so dass wir wieder Mobil waren. Ein lieber Dank geht in diesem Fall an die Mitarbeiter der Autowerkstatt AutoFitMatthes, die uns so problemlos aus der Patsche geholfen haben.

Endlich in der Pension angekommen werden wird dort trotz viel zu später Ankunft freundlich begrüßt. Unser gemütliches Appartement in ruhiger Lage bietet den perfekten Ort  zum Entspannen von den Strapazen des Tages. Frühstück gab es zu unserer Wunschzeit in dem wunderschön ausgebauten Pferdestall recht reichlich.

Tag 1, der Samstag, begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein. Die feierliche Eröffnung des 11. Kunstfestes erfolgte durch den Oberbürgermeister Olaf Raschke und sogar der Bundes-Innenminister Thomas de Maiziére  war vor Ort. Unser Stand war ebenfalls pünktlich um 11Uhr am Start. Aber was  war das? Fast zwei Stunden  passierte gar nichts, wirklich überhaupt nichts. Diesen Leerlauf nutzten wir dazu das Angebot der Mitaussteller zu checken. Ein bunt gemischtes Angebot welches keine Wünsche offen ließ. Nach diesen Startschwierigkeiten lief es dann aber wie am Schnürchen. Dass der Meißener lieber erst nach dem Mittagessen aktiv wird bestätigte uns auch unserer Herbergsmutter mit einem Augenzwinkern.

Auch der zweite Tag lief sehr angenehm. Unser Pavillon hat das nächtliche Unwetter überraschend unbeschadet überlebt. Heute lassen sich ein paar wagemutige Besucher auch schon vor um eins sehen. Die Eröffnung der Open Air Saison war nicht zuletzt wegen der Freundlichkeit der Meißener ein voller Erfolg.

Wir bedanken uns bei den Meißenern, den Veranstaltern und allen Besuchern des Kunstfestes, der Autowerksatt Matthes und der Pension Gauernitzer Hof für ein perfekt gelungenes Wochenende.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

Do it Kreativ in Radeberg 19.04.2015

DOIK 19.04.2015 in Radeberg
DOIK 19.04.2015 in Radeberg
Kleine Ansicht unseres Standes am 19.04.2015 in Radeberg

Am frühen Sonntagmorgen machten wir uns auf den Weg in den kleinen Ort Radeberg, der in der Nähe von Dresden liegt.

Vor einigen Wochen erhielten wir eine Einladung dabei zu sein beim 1. Do it Kreativmarkt in Radeberg, der wir gern folge leisteten! Unser Fazit gleich Vorweg: Es war eine wirklich gelungene Premiere!

Schon die Anreise ließ frohe Stimmung aufkommen. Alles super ausgeschildert, kein ewiges Befragen des Smartphones nach dem Weg nötig. Der Ort der Veranstaltung,eine alte Turnhalle, mit ihrem rustikalen Charme bildete einen schönen Kontrast zu all den bunten Ständen.

Wir wurden freundlich vom Veranstalter begrüßt und machten uns nach dem Ausladen sofort daran unseren Stand aufzubauen. Die Schieferschindeln mit dem Namen des jeweiligen Ausstellers am Stellplatz waren eine schöne Idee, mal was anderes als der Typische DIN A4 Zettel der einen sonst erwartet.

Kurz vor Markteröffnung blieb noch Zeit zu einer “Kiebitz Runde” um das Angebot der unserer Mitaussteller zu checken. Eine wirklich gute Mischung für jeden Geschmack war etwas dabei.

Schon enterten die ersten Besucher die Halle, wir hatten gut zu tun. Bis auf die übliche Mittagsflaute riss der Besucherstrom nicht ab.Sowohl in als auch vor der Halle, wo sich die Hüpfburg, das Catering, eine Mal und Holzbearbeitungsecke und ein Aussteller für Holzkunst befanden, herrschte reges Treiben. Die Stimmung war ausgelassen und es wurden viele gute Kontakte geknüpft. Besonders hervorzuheben ist auch die Einstellung der Veranstalter. Neben Sonderpreisen für Veranstalter beim Catering lag ihnen die Zufriedenheit der Veranstalter sehr am Herzen. Alles in allem ein Top Management.

Durch die große Vielfalt an Angeboten ist auch die Stimmung unter den Ausstellern gut. Tipps und Anregungen werden ausgetauscht. Die Besucherstimmen: durchweg positiv nur ein Verbesserungsvorschlag wurde häufiger geäußert. Die Herren der Schöpfung hätten gern eine Spielecke zum entspannen gehabt um die Zeit zu überbrücken in der Ihre Frauen dem Kaufrausch verfallen waren.

Gegen 18:00Uhr leerten sich die Hallen und der Abbau ging los. Nachdem all die fast leeren Koffer im Auto verstaut waren machten wir uns geschafft aber glücklich auf den Heimweg.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Fortsetzung des “DOIK” und sind lieben gern wieder dabei.

Kleiner Tipp für alle Berliner, ihr findet uns morgen, 26.04.2015 in der großen Orangerie des Schlosses Charlottenburg bei der Messe “Deine eigen Art”. Wir freuen uns auf euch.

 

Wolllexikon Kapitel 5: Acrylgarn

Acrylgarn, schön bunt
Acrylgarn, schön bunt
Acrylgarn, schön bunt

Heute wird es bunt und wissenschaftlich im Wolllexikon. Es geht um Acrylgarn, ein Garn das nicht aus tierischen sondern aus chemischen Kunststofffasern besteht.

Benutzt werden kann es sowohl zum Häkeln als auch zum Stricken. Besonders geeignet ist die Faser für Echtwoll-Allergiker, weil es wie gesagt aus Kunstfasern besteht. Die “Wolle” ist besonders günstig und wird deshalb gern auch als Echtwollersatz genutzt. Acrylgarn ist pflegeleicht und bis 40Grad in der Maschine waschbar, es trocknet durch die geringe Aufnahme von Wasser schnell und ist daher perfekt geeignet um es zu Babyschuhen, Mützen und Schals zu verarbeiten.

Nun zur Herstellung: Acrylgarn wird durch ein chemisches Verfahren hergestellt. Als Ausgangsstoff wird z.B. Öl genutzt. Der Weg vom Öl zum fertigen Garn ist lang und kann fast nur wissenschaftlich kompliziert erklärt werden. Da Chemie keines meiner Spezialgebiete ist versuche ich den Herstellungsprozess vereinfacht zu erklären.

Eins Vorweg bei der Entstehung muss genau auf Brandschutz geachtet werden, da mit leicht entflammbaren Stoffen gearbeitet wird. Durch radikalische Substitution, eine schnell ablaufende Kettenreaktion wird ein fester Stoff hergestellt. Die Acrylfaser muss zu mindesten 85% aus Acryl bestehen, damit sie als Acrylfaser bezeichnet werden darf. Polymerisation, ein Verfahren zur Herstellung von Kunststoffen gehört auch zu den Entstehungsschritten des Garns. Nachdem der in der Polymerisation entstandene Stoff in einer Lösung gebadet wurde, wird das Garn versponnen. Hier gibt es zwei Verfahren. Entweder man entscheidet sich für das Nassspinnen oder das Trockenspinnen. Beim Nassspinnen wird die Faser um sie vom Lösungsmittel zu befreien gewaschen. Beim Trockenspinnen wird die Faser mithilfe von Gas vom Lösungsmittel befreit. Nun kann es nach belieben gefärbt werden. Dann wird die Faser bevor sie verdreht wird noch einmal gedehnt, dann getrocknet und zum Knäuel gewickelt. Fertig ist die Wolle und bereit um z.B. zu niedlichen Amigurumis verarbeitet zu werden.

Das war es für heute mit mit dem Wollwissen. Ich freu mich wenn du nächste Woche wieder dabei bist.

Wolllexikon Kapitel 1 Baumwolle

Baumwollgarn
Baumwollgarn
Baumwollgarn bereit zur Verarbeitung

Baumwollgarn ist sehr strapazierfähig und leicht waschbar und wird deshalb gern für Topflappen, Babykleidung und Kleidung allgemein genutzt. Da es ohne tierische Zusätze hergestellt wird gern auch von Vegetariern und Veganern getragen.

In diesem Artikel soll es um die Gewinnung des beliebten Garns gehen. Angebaut wurde die Baumwollpflanze bereits vor Jahrtausenden. Es wird angenommen, dass sie aus dem südlichen Teil Afrikas kommt aber auch Indien liegt hier ganz vorn im Rennen. Über die genaue Herkunft wird noch gestritten. (Wir halten euch auf dem laufenden*zwinker*)

Die Pflanze selbst ist mehrjährig, wird aber meist nur einjährig angebaut da auf diese Weise der Ertrag höher ist. Zum Anbau wird viel Wasser benötigt, deshalb wird die Baumwollpflanze gern auf künstlich bewässerten Feldern angebaut. Für ein paar Topflappen braucht es ca 5000 Liter Wasser. Zum Vergleich: Statistiken sagen das jede Person in Deutschland ca. 127 Liter Wasser pro Tag verbraucht.

Es gibt verschiedene Arten der Ernte. Maschinell und per Hand. Der größte Unterschied hierbei ist die Qualität. Eine Maschine kann bekanntlich nicht zwischen den reifen, überreifen und noch unreifen Blüten unterscheiden. Sie mäht einfach alle Blüten ab. Die so gewonnene Baumwolle gilt demnach auch als weniger hochwertig. Qualitativ hochwertiger ist die per Hand verlesene Baumwolle, da es hier nur die reifen Blüten in die Weiterverarbeitung schaffen. Deshalb kann es vorkommen, dass zwei Identische Mützen aus Baumwolle zwei vollkommen unterschiedliche Preise haben. Handgeerntete Baumwolle hat eben ihren Preis.

Der Weg von der Blüte zum Garn ist lang. Wie gesagt werden die Baumwollblüten zuerst geerntet. Danach geht die eigentliche Arbeit los. Genutzt werden zum Zwecke der Woll-und Stoffherstellung nur die Fasern der Blüte das heißt sie müssen von den Samen und den Blütenständen getrennt werden. Das kann sowohl maschinell als auch von Hand passieren. Danach werden die Fasern der Länge nach sortiert. Nur die langen werden weiterverarbeitet zu Baumwollgarn. Als Maßstab gelten hier ca. 10mm. Alles unter 10mm geht zum Beispiel in die Zellstoffproduktion.

Nun werden die Fäden gekämmt dadurch wird die Baumwolle gereinigt und auch feiner damit sie sich leichter verspinnen lässt. Für mehr Widerstandsfähigkeit  werden die Fasern imprägniert dann gewaschen und getrocknet.

Jetzt wird Merzersiert. Durch dieses Veredelungsverfahren wird die Baumwolle, hübscher und einfacher waschbar.

Nun werden die Fasern zu einem Garn versponnen danach je nach Belieben gefärbt und dann verarbeitet.

In unserem Shop findet ihr viele aus Baumwolle gefertigte Strick und Häkelstücke.

Das nächste Mal geht es um die Gewinnung und Verarbeitung von Schaf-Wolle. Lest also bald wieder rein.

 

2. Kreativ-Ideen-Markt in Brieske

Kreativmarkt Kaiserkrone
Kreativmarkt Kaiserkrone
Unser Stand auf dem Kreativmarkt in Brieske

Sonntag morgen 07:30Uhr strahlender Sonnenschein, da kann der Tag doch nur gut werden.
Wir starten bester Stimmung mit einem bis unters Dach vollgepackten Auto Richtung Brieske- einem kleinen Ort kurz hinter Senftenberg. Hier findet in dem historischen Gasthof Kaiserkrone, in der idyllischen Gartenstadt Marga, der zweite Kreativ-Ideen-Markt statt. Zu so früher Stunde sind die Straßen noch frei und wir schnell und stressfrei am Ziel. Hier empfängt uns geschäftiges Treiben. Viele unserer Mitaussteller sind schon fleißig beim Stand-aufbau, Kisten schleppen, dekorieren…

Wir werden nett vom Veranstalter begrüßt und bekommen unseren Standplatz zugewiesen. Also ran ans Werk flugs die Tische aufgestellt und Ware ausgepackt. Besonders stolz sind wir dabei auf unseren funkelnagelneuen Paravent. Den hat Papa Maschenpunk in liebevoller Kleinarbeit nach unseren Vorstellungen gezimmert. Ein Multifunktionales Teil – Sichtschutz, Dekowand, Kleiderständer und Spiegelwand in einem. Nach seinem ersten Einsatz ist klar Premiere bestanden, DER muss jetzt immer mit.
Punkt elf Uhr öffneten sich die Türen und die Besucher strömten in den Saal. Kurz darauf unser erster Verkauf ein paar witzige Baby-Pantoffeln fanden eine neue glückliche Besitzerin. Um die Mittagszeit ließ der Besucherstrom etwas nach. So blieb endlich Zeit das Sortiment unserer Mitaussteller in Augenschein zu nehmen. Unglaublich, für so einen kleinen Markt war das Angebot sehr Vielfältig: Holzprodukte, Weihnachtskarten, Gewürze, Floristik, Wohndeko, Kindersachen, Seifen, 3D Druck … und natürlich gestricktes. Für das leibliche Wohl der Besucher und Aussteller sorgte das Team der Kaiserkrone. Das alles liebevoll präsentiert in einer tollen Location. Da kann sich manch “großer” Markt eine dicke Scheibe von Abschneiden!

Zum Nachmittag gab es reichlich Publikum und der Besucherstrom riss bis zum Schluss des Marktes nicht ab. Wir hatten gut zu tun. Neben dem Geschäftlichen gab es einen regen Erfahrungsaustausch in Sachen Wolle, häkeln und stricken mit unseren Besuchern. Besonders erfreut haben uns die zahlreichen anerkennenden Worte zur Qualität unserer Produkte.
Die Zeit verging wie im Flug. Ziemlich geschafft aber hochzufrieden mit (fast) leeren Warenboxen traten wir den Heimweg an.
Einen lieben Gruß und ein großes Dankeschön an alle unsere Besucher, Kunden und Mitaussteller.
Ein extra dickes Dankeschön an das Team der Kaiserkrone, dass diesen kleinen aber feinen Markt auf die Beine gestellt hat. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir im nächsten Jahr wieder mit dabei sein dürfen.

Wir lassen jetzt wieder fleißig die Nadeln klappern, denn auf unserem nächsten Termin, der Weihnachtsedition, des Design-Kreativmarkts vom 11.12-14.12.2014 in Berlin, wollen wir euch mit neuen Ideen überraschen. Wir freuen uns auf euren Besuch, bis bald in Berlin

Wir sind wieder da!

Stricken vor dem Zelt
Stricken auf Summer Breeze

Wir hatten eine unglaublich gute Zeit. Nach 7 Stunden Fahrt am Mittwoch sind wir endlich auf dem Festivalgelände angekommen und meisterten  unsere erste Herausforderung: Zelt aufbauen und das im Dunkeln. Wenn ich es jetzt Handarbeit der anderen Art nenne klingt das zwar komisch kommt aber der Wahrheit sehr nahe.

Wir haben in der Green Area gecampt, in der Stromgeneratoren verboten waren und Mülltrennung groß geschrieben wurde. Ein Experiment welches das Summer Breeze zum ersten male durchführte und das ein voller Erfolg wurde. Bei der Abfahrt fand man alles wieder so vor wie bei der Ankunft. An dieser Stelle ein Dankeschön an unsere Ordner, die einen super Job gemacht haben. Wir hoffen, dass es die Green Area auch im nächsten Jahr wieder geben wird.  Zwei Anmeldungen habt ihr jetzt schon.

Ok, nachdem wir aufgebaut und eingeräumt hatten gönnten wir uns noch einen kleinen Mitternachtssnack und das erste Bier dieses Wochenendes. Der nächste Morgen begann mit einer Dusche, die erstaunlicherweise auch noch warm war. Einem schnellen Festivalfrühstück folgte eine ausgedehnte Häkel- und Stricksession.

Dann endlich machten wir das Festivalgelände unsicher. Ein besonderes Highlight hier immer wieder der Ideenreichtum der Leute bei ihren Kostümen. So zum Beispiel eine Flasche Bier die ihren Homer suchte und ihn tatsächlich auch fand. Auch der Panflötenspieler der seine fast unsichtbare Panflöte mit voller Inbrunst spielte und damit tatsächlich genug Geld zusammen bekam um sein Frühstück zu bezahlen.

Nun auf zu den ersten Konzerten und das Line Up kann sich wirklich sehen lassen. Darunter finden sich Größen wie Children of Bodom, Machine Head, Callejon und In Extremo um nur einige zu nennen. Auch Newcomer bekommen auf dem Breeze ihre Plattform. So manche Band die auf der Camel Stage gespielt hat wird mindestens ein zwei Fans mehr haben als vor dem Festival.

Die T Stage die im Gedenken an den leider im September 2013 verstorbenen Retter des Summer Breeze, Michael Tengert, wartet mit Bands auf die sich einen Namen in der Szene gemacht haben. Bei den Excrementory Grindfuckers wurde es weihnachtlich ganz nach dem Motto früher war mehr Lametta. Auch Maroon die hier ihr Abschiedskonzert gespielt haben ließen die Köpfe bangen ohne Ende.

Alles in allem waren es vier durchgerockte Tage in denen kein Auge trocken blieb. An dieser Stelle wollen wir uns ganz Herzlich bei allen bedanken die im Vorder- und Hintergrund dafür gesorgt haben das alles Reibungslos ablief. Die Grabenschlampen, die Crowdsurfer im Akkord vor dem Sturz in den Dreck gerettet haben und dabei immer gut gelaunt waren zum Beispiel. Eins steht fest im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Jetzt gehen wir mit frischem Elan an neue Projekte und freuen uns euch auf dem Hosenscheißer-Flohmarkt in Cottbus im September zu treffen.