Abenteuer – Reisen mit Maschenpunk unser Bericht zum 11. Kunstfest Meißen

Maschenpunk's Stand
Kunstfest Meißen unser Stand im Vordergrund: Claudia mit unserem neuen Maschenpunk Shirt
Der erste Outdoorstand in diesem Jahr auf dem 11. Kunstfest in Meißen

Strahlender Sonnenschein am Freitag dem 8. Mai machten wir uns mit bester Laune und vollgepackten Auto auf nach Meißen.

Nach vorerst entspannter Fahrt machte unser treuer Lastenesel auf der Autobahn plötzlich Geräusche die einer aufgemotzten Harley Konkurrenz bereiteten. Da es sonst keine Beeinträchtigungen am Fahrzeug gab beschlossen wir unsere Reise fortzusetzen um noch rechtzeitig zum Aufbau am Festplatz anzukommen. Gesagt getan. Der Weg zum Festgelände war sehr gut ausgeschildert, dass ersparte uns unnötige Irrfahrten. Endlich angekommen wurden wir nach der Anmeldung problemlos zu unserem Standplatz geführt, sehr idyllisch gelegen direkt zwischen Hauptbühne und Johanneskirche. Nachdem wir unseren brandneuen Pavillon aufgebaut und mit Tischen ausgestattet hatten fragen wir den Veranstalter nach einer Werkstatt die unseren Boliden wieder fit machen könnte. Glück gehabt, die uns Empfohlene Autowerkstatt hat bis 22:00Uhr offen.
Also machen wir uns auf den Weg dorthin. Als wir ankommen werden wir gleich freundlich empfangen. Zum Glück lässt sich der Schaden innerhalb einer knappen Stunde beheben so dass wir wieder Mobil waren. Ein lieber Dank geht in diesem Fall an die Mitarbeiter der Autowerkstatt AutoFitMatthes, die uns so problemlos aus der Patsche geholfen haben.

Endlich in der Pension angekommen werden wird dort trotz viel zu später Ankunft freundlich begrüßt. Unser gemütliches Appartement in ruhiger Lage bietet den perfekten Ort  zum Entspannen von den Strapazen des Tages. Frühstück gab es zu unserer Wunschzeit in dem wunderschön ausgebauten Pferdestall recht reichlich.

Tag 1, der Samstag, begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein. Die feierliche Eröffnung des 11. Kunstfestes erfolgte durch den Oberbürgermeister Olaf Raschke und sogar der Bundes-Innenminister Thomas de Maiziére  war vor Ort. Unser Stand war ebenfalls pünktlich um 11Uhr am Start. Aber was  war das? Fast zwei Stunden  passierte gar nichts, wirklich überhaupt nichts. Diesen Leerlauf nutzten wir dazu das Angebot der Mitaussteller zu checken. Ein bunt gemischtes Angebot welches keine Wünsche offen ließ. Nach diesen Startschwierigkeiten lief es dann aber wie am Schnürchen. Dass der Meißener lieber erst nach dem Mittagessen aktiv wird bestätigte uns auch unserer Herbergsmutter mit einem Augenzwinkern.

Auch der zweite Tag lief sehr angenehm. Unser Pavillon hat das nächtliche Unwetter überraschend unbeschadet überlebt. Heute lassen sich ein paar wagemutige Besucher auch schon vor um eins sehen. Die Eröffnung der Open Air Saison war nicht zuletzt wegen der Freundlichkeit der Meißener ein voller Erfolg.

Wir bedanken uns bei den Meißenern, den Veranstaltern und allen Besuchern des Kunstfestes, der Autowerksatt Matthes und der Pension Gauernitzer Hof für ein perfekt gelungenes Wochenende.

Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.