Go to...

Kürbis mal anders

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Überall leuchten uns jetzt die (meist) orangen Riesenkugeln entgegen. In diesem Jahr ist die Ernte auch besonders üppig ausgefallen. Das extrem heiße Sommerwetter war einfach ideal für die Verwandten der Melone.
Etliche Exemplare werden Ende des Monats uns wieder als geschnitzte Halloween -Geister entgegengruseln. Doch dazu benötigt man ja nur die äußere Kürbishülle. Was anfangen mit dem reichlich anfallenden Fruchtfleisch? Für Alle die mal etwas anderes ausprobieren wollen als die gängige Kürbissuppe hier ein Vorschlag:

Kürbis-Ingwer-Würfel
Wir benötigen einen nicht zu kleinen Kochtopf, Schneidbrett& Gemüsemesser, Gläser mit Twist-off Verschluss,Kochlöffel und Zitruspesse, Schaumlöffel und Topflappen

1Kg Kürbisfleisch
2 Zitronen
60g Ingwer
500g Einmachzucker

Zuerst die Gläser (super sind z.B. gebrauchte Marmeladengläser) und Deckel in heißem Wasser auskochen. Gläser kopfüber auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Das Kürbisfleisch von Kernen und Fasern säubern und in ca. 2x2cm große Würfel schneiden. Ingwer in Scheiben schneiden oder raspeln. Die Zitronen auspressen.
Alle Zutaten mit dem Zucker und 1/2L Wasser in den Topf geben. Alles aufkochen und bei schwacher Hitze und unter gelegentlichem vorsichtigen Umrühren ca.30-40 Minuten glasig köcheln. Die Kürbisstücke müssen noch bissfest sein.
Die Würfel mit einem Schaumlöffel vorsichtig aus dem Sud nehmen und in die Gläser füllen (bis ca. 1/2cm unter dem Rand).
Den Sud bei starker Hitze und unter ständigem Rühren um ein Viertel einkochen. Der Sirup auf die Gläser verteilen (die Kürbisstücken sollten mit Sirup bedeckt sein). Die Gläser sofort verschließen (Vorsicht heiß!- evtl Topflappen benutzen) und anschließend kühl und dunkel lagern. So halten sich die Kürbiswürfel mindestens 6Monate.
Die Würfel sind eine super Beilage zu Wildgerichten. Vegetarier lassen sie sich als pikante Ergänzung zu Eiscreme schmecken. Mein Tip für ein Winterdessert: WalnussEis mit heißen Kürbis-Ingwerwürfeln!
Viel Spass und gute Gelingen beim Nachkochen und Vernaschen!

Mein Rezept, basierend auf meiner Erfahrung !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons