Kreativ-Markt in Chemnitz

Aussteller Parkkarte Kreativmarkt Chemmnitz
Parkausweis Kreativmarkt

Hier, wie versprochen unser nächster “Marktbericht”. Diesmal verschlug es uns nach Chemnitz. Eine Stadt die wir bisher nur von Durchfahrten her kannten. Quasi wiedermal eine Premiere:

Kreativmarkt in Chemnitz

Relativ routiniert beladen wir unser treues Gefährt und auf ging’s Richtung Messe Chemnitz. Eine lange Autoschlange wartender Aussteller ließ uns erkennen, dass wir am richtigen Ort waren.

Am Halleneingang wurden wir vom wie immer stets freundlichen, KreativMarkt-Team begrüßt. Zügig bekamen wir unseren Stellplatz zugewiesen. Wieder einer Premiere: ein Platz über Eck. Was uns aber gut zu pass kam, denn so blieb genügend Platz für unsere Mitmachaktion. Also flugs den Stand aufgebaut und unsere Waren dekoriert.

Anschließend bezogen wir unser Pensionszimmer. Unser Vermieter war ein Goldstück, uns wurden sogar die Koffer auf’s Zimmer getragen. Unser “Wohnen auf Zeit” war gemütlich und komplett ausgestattet. Sogar Kaffee und Tee gab es gratis.

Nach einem kurzen Plausch mit unserem Pensionsbesitzer, der uns mit vielen Info’s über Chemnitz nebst Stadtplan versorgte, richteten wir uns ein. Anschließend blieb noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel. Wir wollten vor allem den berühmten “Nischel” mal live sehen. Vielleicht lag es am kalten Wetter – die Stadt war an diesem Freitagabend fast menschenleer. Uns war ein bisschen mulmig zu Mute. Ob am Wochenende überhaupt genügend Menschen den Weg zur Messe finden würden!?

Nach einer erholsamen Nacht ging es Samstag früh ans Dekorieren unseres Standes. Als wir kurz vor Marktöffnung noch einige Dinge aus dem Auto holten konnten wir beruhigt sein. Am Eingang staute sich eine große Menschentraube die ungeduldig auf Einlass warteten.

Nach kurzer Zeit war uns auch klar dass Chemnitz eine Stadt mit viel Nachwuchs ist. So viele Babybäuche und Kinderwagen sieht man selbst im Prenzlauer Berg in Berlin nicht einmal.

Klar, da waren unsere Wickeltaschen schon nach kurzer Zeit fast ausverkauft.

Es ist schon witzig, dass jede Stadt so ihre Eigenheiten hat, was zum “Renner” wird. Was hier weg geht wie warme Semmeln liegt dort wie Blei auf dem (Markt-)Tisch. Für’s nächste Mal Chemnitz haben wir auf jeden Fall mehr Lätzchen, Babyschuhe etc. im Gepäck. Aber auch unsere gestrickten und genähten Taschenunikate kamen neben den Knopfohrringen sehr gut an.. Insbesondere die Tabaktaschen fanden reißenden Absatz. (Ein Lob den Chemnitzern, sie scheinen sehr gesundheitsbewußt  zu sein. Fast alle Käufer(innen) wollen ihren Neuerwerb als Portemonnaie oder Handytasche zweckentfremden.)

Ebenfalls gut lief unsere Mitmachaktion. Neben den Mini-Täschchen zum selber nähen hatten wir anlässlich des Valentintages noch Herzanhänger aus Filz im Programm, was sehr gut ankam. Toll dass so viele Kinder schon so geschickt mit Nadel und Faden umgehen können.

Der Sonntag begrüßte uns mit leichtem Schneefall und recht kühlem Wetter. Vielleicht war das der Grund dass der Besucherstrom an diesem Tag etwas übersichtlicher ausfiel.

So blieb uns immer mal wieder Zeit abwechselnd einen Streifzug durch die Halle unternehmen zu können. Schließlich ist man doch neugierig was unsere  Mitaussteller  Alles im Programm haben.

Vor allem nutzten wir die Gelegenheit um unsere Materialbestände aufzufüllen. Denn unser Heimatfleck Wiesengrund liegt zwar sehr idyllisch, aber das Angebot an Handarbeitsgeschäften ist leide recht übersichtlich. Material vor Ort zu sichten ist doch viel toller als nur im Internet zu kaufen!

Recht zufrieden packten wir nach Marktschluß unser Auto und fielen nach einer entspannten Heimfahrt leicht geschafft aber glücklich in unsere Betten.

Einen lieben Gruß und ein dickes Dankeschön an unsere Besucher, Fans und Mitaussteller. Ein extra großes Dankeschön an das gesamte KreativMärkteteam für die tolle Organisation und den reibungslosen Ablauf des Marktwochenendes (toi ,toi ,toi für Göttigen).

Wir hoffen bald wieder einmal dabei zu sein und freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

PS.: Ein besonders lieber Gruß geht an die beiden netten Mädels vom Nachbarstand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.